Das Ende der Aussie Millions?

Das Ende der Aussie Millions?

Unter neuer Führung und nach den Pandemiebeschränkungen freuten sich viele Spieler schon, dass es 2023 wieder die Aussie Millions im Crown Casino Melbourne geben würde. Doch die Behörden machen eine Neuaustragung schwierig bis unmöglich.

2021 wurde der Pokerroom im Crowne Casino Melbourne geschlossen, Ermittlungen wegen Geldwäsche waren nur die Spitze des Eisberges.  Die Royal Commission überprüfte genau und kam auf rund A$200 Millionen an unerlaubten Zahlungen. Im Juni 2022 war das Unternehmen zu einer A$80.000.000 Geldstrafe wegen Geldwäsche verurteilt worden.  Außerdem wurde eine zweijährige Bewährung für das Casino bzw. die Casinolizenz ausgesprochen.

Wenig beeindruckt von alle dem, was da so passierte, war die Poker Community, denn für viele ist das Crown Casino nur einmal im Jahr relevant, dann aber als einer der geilsten Turnierorte überhaupt, nämlich im Januar, wenn zu den Aussie Millions geladen wird. Ein neues Gesetz mach nun aber eine Neuaustragung sehr unwahrscheinlich. Es gibt ein $1.000 Cash Limit für 24 Stunden, jeder Gewinn von mehr als $1.000 wird notiert. Jeder Geldfluss muss genau aufgezeichnet werden und nachvollziehbar sein, auch Player Deposits werden genau geprüft und die Herkunft des Geldes muss lückenlos nachgewiesen werden. Die Victorian Gambling and Casino Control Commission hat die  Maßnahmen für das Crown geschaffen, um einen weiteren Skandal zu verhindern.  Die Maßnahmen sollen zwar erst ab Ende 2023 beginnen, aber da die Behörden aktuell sehr genau schauen, denken viele, dass das Crown die Aussie Millions und andere internationale Events nicht veranstalten wird. Nur der kleinste Verstoß gegen die Auflagen oder die Unwilligkeit zur Offenlegung aller Daten würde schon zum Lizenzentzug 2024 führen.

.

Author: Matthew Fisher