SPSA startet in die Swiss Poker League 2022/23

SPSA startet in die Swiss Poker League 2022/23

Die Swiss Poker Sport Association (SPSA) eröffnet am 27. August die Swiss Poker League Season 2022/23. Satte CHF 250.000 sind bei der Liga garantiert und es werden wieder spannende Vergleichskämpfe werden.

Lange Zeit war die Schweiz eigentlich Poker-Brachland. Noch während um die Liberalisierung der Pokerclubs und das neue Glücksspielgesetz gekämpft wurde, formierte sich 2016 die SPSA und hat seither kontinuierlich das Ziel, Poker als Denksport zu etablieren, verfolgt. Natürlich war man auch durch die Pandemie wieder eingebremst worden, aber schon 2021/22 wurden die Events und auch die Aufmerksamkeit mehr. In der neuen Saison 2022/23 geht es nun richtig zur Sache.

Generell ist das Spiel der SPSA No Limit Hold’em, gespielt wird auf Matchpoker, jene Software, bei der jeder Tisch im Turnier mit denselben Karten gespielt wird. Die Starthände und das Board sind bekanntlich ein wichtiger Teil von NLH, aber entscheidend ist, was der Spieler daraus macht und bei Matchpoker kristallisiert sich der unterschiedliche Skill der Spieler doch deutlich heraus.

Die SPL hat zwei Klassen – Nationalliga A und B, jede Mannschaft besteht aus zwei bis zehn Teammitgliedern. Viele Vereine und Clubs sind Mitglieder und treten in 20 Spieltagen in den verschiedenen Locations gegeneinander an. Die neue Saison ist mit satten CHF 250.000 an Preisgeldern dotiert, das Siegerteam der Nationalliga A kann sich auf CHF 60.000 freuen.

Weitere Formate der SPSA sind der Swiss Poker Cup (SPC), die Swiss Matchpoker Competition (SMC) und auch die Championship of Online Poker Switzerland (COOPS).

Aktuell hat die SPSA 25 Mitgliedsvereine und 15.000 registrierte Mitglieder, aber mit der neuen Saison sollen das noch deutlich mehr werden. Das Ziel der SPSA ist, Poker mit einem guten gesellschaftlichen und sportlichen Stellenwert zu etablieren.

Ihr seid neugierig geworden – dann schaut auf spsa.ch vorbei und informiert Euch.

.

Author: Matthew Fisher